Nachhaltiges Recruiting - Mitarbeiter:innen-Suche mal anders

Lesedauer: 5 Minuten – Geschrieben von Julia Zipfel 

Nachhaltigkeit spielt nicht nur für den Erwerb von Produkt oder Dienstleistungen eine wichtige Rolle, sondern ist auch in anderen Unternehmensbereichen relevant. So ist es beispielsweise während der Rekrutierungsprozesse, auf Mitarbeiter:innen-Suche, von großer Bedeutung, auf Nachhaltigkeit Wert zu legen. 

Der Arbeitsmarkt ist in kontinuierlicher Bewegung und es werden stetig qualifizierte Arbeitskräfte gesucht. Diese sollten im Idealfall nicht nur effektiv, sondern auch mit vorausschauendem Blick auf die Zukunft agieren. Hier ist es demnach für Unternehmen besonders wichtig, nachhaltige und langfristige Entscheidungen bei der Wahl der Mitarbeiter:innen zu treffen und in dieser Hinsicht die eigenen Rekrutierungsprozesse zu optimieren. 

Zugleich ist Nachhaltigkeit auch aus der Perspektive der Arbeitssuchenden sehr relevant - ganz besonders betrifft das Menschen, die der ‘Generation Z’ angehören. Bei ihnen zählen unter anderem ein zukunftsorientiertes und zielführendes Unternehmenskonzept zu den Kriterien, anhand derer ein potentieller Arbeitsplatz ausgewählt wird.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Nachhaltiges Recruiting - wie funktioniert das?
  • Recruiting der ‘Generation Z’
  • Recruiting nach der Pandemie
  • Schon gewusst? - Nachhaltiges Recruiting bei Less Waste Box
  • Time to take Action!

Nachhaltiges Recruiting - wie funktioniert das?

Wer in nachhaltiges Recruiting investiert, profitiert perspektivisch von einer positiven Arbeitsmoral und Mitarbeiter:innen, die sich mit der Vision des Unternehmens identifizieren können. Durch nachhaltiges Recruiting wird zum Beispiel der Aufbau eines wertvollen Arbeitnehmer:innen-Pools gesichert, wodurch ein motiviertes, kooperatives und zielorientiertes Team aufgebaut werden kann. Das Modell des nachhaltigen Recruitings umfasst verschiedene Bereiche, zu denen das Inserieren von offenen Stellen, die Bewerber:innen-Resonanz, die internen Arbeitskonzepte, sowie auch eine Nachhaltigkeit auf sozialer und emotionaler Ebene gehören.

Bereits ganz zu Beginn des Prozesses tragen effizient formulierte Stellenausschreibungen und die passende Wahl der Online-Jobportale zu einer langfristig nachhaltigeren Suche neuer Arbeitskräfte bei. Hier lohnt es sich beispielsweise auf nachhaltigen Plattformen wie ‘GoodJobs oder ‘Baito zu inserieren, welche darauf achten, dass die Unternehmen die Klimaziele verfolgen.

Zudem ist es für Unternehmen wichtig, aktiv Zeit zu investieren, um sich Feedback von Bewerber:innen einzuholen. Auf diesem Weg kann das Unternehmen gezielt auf die  Rückmeldungen der Bewerber:innen eingehen und somit die internen Bewerbungsprozesse optimieren. Dadurch wird die Rekrutierung auf lange Sicht erleichtert, da Zeit gespart und die Kompatibilität von ausgeschriebener Stelle und arbeitssuchender Person erhöht werden kann.

Ein weiterer Aspekt des Nachhaltigen Recruitings ist der Fokus eines Unternehmens auf die emotionale und soziale Nachhaltigkeit im Rahmen der internen Rekrutierungsprozesse. Hierzu gehört zum Beispiel Flexibilität, die den Arbeitskräften an ihrem Arbeitsplatz angeboten wird, wie auch das Ziel, Mitarbeiter:innen auszuwählen, die auch auf persönlicher Ebene zum Unternehmen passen und dessen Werte vertreten.

Eine Möglichkeit, das Rekrutierungsverfahren nachhaltiger zu gestalten, ist das Online Recruiting, auch bekannt als E-Recruiting. Hierbei werden Ressourcen und zeitaufwändige Anfahrtswege gespart, indem Bewerbungsgespräche online stattfinden und/oder Bewerbungsunterlagen digital eingesehen werden.

Tipp: Um digitales Recruiting simpel zu gestalten, lohnt es sich, eine Recruiting Software zu nutzen. Das erleichtert für Unternehmen die Rekrutierungsprozesse vom Schalten der Stellenanzeige bis hin zur Aufnahme neuer Mitarbeiter:innen. Konkrete Anregungen, wie ihr in eurem Unternehmen das Recruiting nachhaltiger gestalten könnt, findet ihr unten im Abschnitt ‘Time to take Action!’

Recruiting der Generation Z

Zur ‘Generation Z’ gehören Menschen, die zwischen den Jahren 1995 und 2010 geboren wurden. Auch bekannt als ‘Digital Natives’ unterscheidet sich die ‘Generation Z’ mit ihrer ausgeprägten Affinität zu digitalen Medien und dem großen Wunsch nach Flexibilität am Arbeitsplatz von vorigen Generationen. Online Stellenausschreibungen, die kurz und prägnant sind, sowie eine starke Social Media Präsenz sind für diese Generation besonders attraktiv und sollten unbedingt in Rekrutierungsprozesse inkludiert werden. Auch mit der Option, im Home-Office zu arbeiten oder einem Firmenfahrrad, erreicht man die ‘Generation Z’ besonders.

Recruiting nach der Pandemie

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich auch im Bereich der Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften einiges verändert. Vor allem in den bisherigen Lockdowns waren ein Großteil der Arbeitnehmer:innen gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten. Diesen unfreiwilligen Umschwung auf Remote Working jedoch haben Unternehmen großflächig genutzt, um auch weiterhin die Arbeit aus dem Home-Office als einen festen Bestandteil zu integrieren und somit für viele Arbeitnehmende attraktiver zu gestalten. Darüber hinaus hat die Pandemie dazu beigetragen, dass Meetings in Unternehmen häufiger online stattfinden, und auch die Recruiting Prozesse wurden gezielter digitalisiert. Dadurch gestaltet sich auch die Suche nach neuen Mitarbeiter:innen tendenziell nachhaltiger.

 

Schon gewusst? - Nachhaltiges Recruiting bei Less Waste Box

Bei Less Waste Box legen wir großen Wert auf nachhaltiges Recruiting. Wie genau wir Nachhaltigkeit und Recruiting vereinen erfahrt ihr hier:

Bei Less Waste Box findet das Recruiting digital statt, was bedeutet, dass wir unsere offenen Stellen online ausschreiben. Eine Besonderheit ist hier, dass wir neben herkömmlichen Jobportalen auch bewusst auf nachhaltigen Jobportalen ausschreiben. Das sind Plattformen, auf denen Arbeitsuchende gezielt Jobs und Unternehmen finden, die die Klimaziele verfolgen.

Good to Know: Unsere aktuellen Less Waste Box Stellenausschreibungen findet auf den nachhaltigen Jobportalen von ‘GoodJobs und ‘Baito - schaut doch gerne mal vorbei!

Was bei Less Waste Box im Rekrutierungsprozess einen sehr hohen Stellenwert hat, ist die soziale Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass wir in erster Linie darauf achten, dass der Mensch zu unserem Unternehmen passt und wir dann die für beide Parteien passenden Arbeitsbedingungen darauf basierend festlegen. So können wir individuelle Jobs und Praktika anbieten, die auf unsere Mitarbeiter:innen abgestimmt sind und ihnen Arbeitsmodelle vorschlagen, die von Tagespraktika über Werkstudent:innen Jobs bis hin zu einer Stelle in Vollzeit reichen.

Darüber hinaus achten wir auf ein positives Arbeitsklima, in dem sich unsere Mitarbeiter:innen auch langfristig wohlfühlen. Wir organisieren Team-Events, bieten flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Home-Office sowie Fahrradstellplätze und eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Time to take Action!

  • Rekrutierungsprozesse digitalisieren! So geht’s: Bewerbungsunterlagen können ohne Probleme digital eingesehen werden - Bewerbungsmappen sind vom Gedanken her cool – aber im 21. Jahrhundert nicht mehr zeitgemäß.
  • Ressourcen sparen! So geht’s: Zielorientierte Stellenausschreibungen und respektvolle Kommunikation führen dazu, dass mit persönlicher Energie und Ressourcen effizienter umgegangen werden kann.
  • Digital Networking & Social Recruiting! So geht’s: Legt euch einen digitalen Pool an potentiellen Arbeitnehmer:innen an, auf den ihr in zukünftigen Rekrutierungsprozessen zurückgreifen könnt. Eine weitreichende Social Media Präsenz unterstützt euch zudem dabei, euren Fokus auf Nachhaltigkeit zu teilen und über online Medien wertvolle Kontakte zu knüpfen, die ihr direkt in den Arbeitnehmer:innen-Pool einspeisen könnt. Vernetzt euch auf LinkedIn und bleibt in Kontakt. So haltet ihr euch gegenseitig up to date und geht nicht im Stapel an ggf. Bewerbungsmappen unter. 
  • Nachhaltige Plattformen! So geht’s: Anstatt die Stellenausschreibungen auf herkömmlichen Jobportalen zu schalten, achtet doch beim nächsten Mal darauf, eine Plattform zu wählen, die die Klimaziele verfolgt. Hier empfehlen wir zum Beispiel ‘GoodJob oder ‘Baito
  • Zukunftsorientiertes Denken! So geht’s: Es zahlt sich aus, auch im Bewerbungsprozess an morgen zu denken. So sorgt ihr dafür, neue Mitarbeiter:innen passend zum Unternehmen auszuwählen und bestehende Arbeitskräfte langfristig zu halten. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Wir sind:

LESS WASTE BOX

Hier geht's zum Shop